Marshall B. Rosenberg 1934 - 2015

offizieller Nachruf für Marshall Rosenberg, ausgesendet von Valentina Rosenberg.

Dr. Marshall B. Rosenberg, 80 Jahre alt, entschlief sanft am 7. Februar 2015 im Kreise seiner Familie bei sich zu Hause in Albuquerque nach einem mutigen Kampf gegen Krebs.

Am 6. Oktober 1934 in Canton, Ohio geboren, wuchs Marshall in Detroit auf und beendete sein Bachelorstudium an der Universität von Michigan. 1961 erhielt er seinen Doktortitel in Klinischer Psychologie an der Universität von Wisconsin, wo er seinen Freund und Mentor, den Psychologen Carl Rogers, kennen lernte. 1966 wurde ihm von der Amerikanischen Prüfungskommission für Professionelle Psychologie der Diplomatenstatus verliehen. Marshall startete seine berufliche Karriere in St. Louis, wo er eine erfolgreiche klinische Praxis eröffnete. Marshalls Anliegen, Menschen über Profite zu stellen, ebenso seine Neugierde und sein Wunsch, mehr über die Ursachen von Gewalt zu lernen, die seine frühen Erfahrungen geprägt hatte als er in der Innenstadt von Detroit lebte, inspirierten ihn bald dazu, seine Privatpraxis zu verlassen. Er nahm einen Job als Taxilenker an und verwendete seine Zeit dazu, neue und sinnvolle Wege zu ergründen, wie er seine berufliche Ausbildung anwenden könnte, um verschiedenste Formen der Gewalt zu reduzieren und friedensstiftende Fertigkeiten zu verbreiten. Rasch entwickelte sich aus Marshalls Forschungen die Gewaltfreie Kommunikation (GFK), ein Prozess, der intensivere zwischenmenschliche Kommunikation ermöglicht und gegenseitiges Erkennen tieferer emotionaler Bedürfnisse kultiviert, was wiederum zu größerem Mitgefühl und friedlichen Lösungen zwischen Konfliktparteien führt. In den 1960er Jahren arbeitete Marshall eng mit MenschenrechtsaktivistInnen zusammen, indem er zwischen randalierenden SchülerInnen und der Schulverwaltung vermittelte und daran arbeitete, öffentliche Schulen in seit langer Zeit segregierten Regionen auf friedliche Weise zu desegregieren. Marshalls Arbeit in dieser Funktion veranlasste ihn, das Zentrum für Gewaltfreie Kommunikation (Center for Nonviolent Communication - CNVC) zu gründen, wo er als Leiter der Bildungsdienstleistungen fungierte. Er war ein engagierter Lehrer, Friedensstifter und visionärer Anführer und leitete GFK Workshops und internationale Intensivtrainings für Tausende von Menschen in über 60 Ländern weltweit. Seine Arbeit war Marshalls Leidenschaft. Er reiste in vom Krieg erschütterte Gebiete und Entwicklungsländer und bot GFK Ausbildungen an, um Aussöhnung und friedliche Beilegung der Differenzen voran zu treiben. Er arbeitete unermüdlich mit Gruppen von AusbildnerInnen, ManagerInnen, DienstleisterInnen für psychische und physische Gesundheit, RechtsanwältInnen, militärischen Funktionsträgern, Gefangenen, Polizei- und Gefängnisbeamten, Geistlichen, Regierungsbeamten, Individuen und Familien. Marshall ist der Autor zahlreicher Bücher und wurde im Laufe seiner Karriere mehrfach ausgezeichnet.

Marshall hinterlässt seine geliebte Frau, Valentina Rosenberg, (alias Kidini); seine Kinder Rick Rosenberg, Dr. Marla Nosan; Dr. Brett Rosenberg, Stieftochter Naila de Cruz-Dixon, Enkelin, Chloe Nosan; Schwiegertöchter, Olivia Ramos und Sonia Rosenberg; Schwiegersohn, David Nosan MD; Bruder und Schwägerin, Calvin und Elma Rosenberg; KollegInnen und SchülerInnen weltweit; und seine süße vierbeinige Gefährtin Tiger-Lilly (von Marshall zu Ehren der Detroit Tigers so benannt). Wir möchten seinem langjährigen Freund und Hausarzt Dr. Patrick Rivera unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen; seinem Arzt vom Presbyterian Hospice, Dr. Karen Adams; seiner Krankenschwester vom Presbyterian Hospice, Collette Mahea Dodd; und seinen engagierten Pflegerinnen, Fawziya, Alma und Desmine. In unserer tiefen Trauer und mit großer Ehrfurcht und überströmender Dankbarkeit für den Funken und den Mut, den er in uns entfacht hat, hoffen wir das Licht unseres geliebten Marshall weiter zu tragen. Wir finden Trost in seinem ausgeprägten Sinn für Humor und seinem Wohlwollen, die weiterhin mit viel Lachen und Liebe unsere Herzen trösten. Wir werden Dich vermissen, unser Lieber!

Anstelle von Blumen kann für das Presbyterian Hospice Homecare (8300 Constitution Ave NW, Albuquerque, NM 87110) oder eine karitative Einrichtung eigener Wahl gespendet werden. Eine Ankündigung in Bezug auf einen Gedenkgottesdienst zur Feier Marshalls Leben folgt.

„Nur vom Herzen aus kannst Du den Himmel berühren.“ - Rumi


Übersetzung von Kim Meyer-Cech