Geschichte

Die Kommunikationstrainerinnen Deborah Bellamy und Pia Cornaro haben im Oktober 2003 den Verein Gewaltfreie Kommunikation Austria gegründet.

               

Die Vorgeschichte

2000 – Der Kontakt mit GFK München

Deborah Bellamy wirkt bei der Gründung des Netzwerks GFK München mit und beginnt zu träumen: Wie wäre es, auch in jener Stadt, in der sie vor einiger Zeit ihre Zelte aufgeschlagen hat, die GFK mit anderen zu teilen? Und schon bald sprießen die ersten GFK-Pflänzchen in Wien.

Dezember 2001 – Masterclass mit Marshall Rosenberg

Deborah Bellamy und Pia Cornaro kehren von einer Weihnachts-Masterclass mit Marshall Rosenberg im Seminarhotel Orchidea Lodge in den Schweizer Bergen (heute Seminarhotel "Wasserfallen") zurück. Inspiriert von den Erlebnissen dort, kommen sie mit einem Traum zurück:

„Wir wollen die Gewaltfreie Kommunikation in Österreich verbreiten!“

In Österreich gibt es zu jener Zeit keine GFK-Gemeinschaft und wenig GFK-Aktivitäten. Deborah und Pia bieten Einführungsseminare an einer Volkshochschule in Wien an. Und sie arbeiten weiterhin mit Marshall Rosenberg und anderen GFK-TrainerInnen eng zusammen.

Es ist nun Zeit für die beiden, auch in Österreich eine Gemeinschaft zu gründen, um die Verbreitung der GFK, aber auch Austausch und gegenseitige Unterstützung zu ermöglichen.

Die Gründungsgeschichte

Oktober 2003 – Nun wird es offiziell: GFK in Austria!

Deborah und Pia suchen Verbündete für die Vereinsgründung. Marianne Boos-Czinglar, Katharina Ossko, Christoph Köck und Christine Gollatz sind dabei. Der Verein Netzwerk GFK Austria wird ins Vereinsregister eingetragen.

Von Anfang an sind die GründerInnen darauf bedacht, die Vereinsstruktur und das Vereinsleben im Einklang mit den Grundsätzen der GFK zu entwickeln. Regelmäßige Sitzungen sollen sie auf diesem Weg unterstützen. Einmal im Jahr findet ein Giraffenfest statt, dass der Verbindung und Weiterentwicklung aller an GFK interessierten Personen dienen soll. Und so wächst die Giraffengemeinschaft in Wien – und auch aus den Bundesländern kommen Menschen dazu.

2006 – Entwicklungssprünge: Soziokratie und www.gewaltfrei.at

Der Verein ist gewachsen. GFK-Interessierte aus ganz Österreich beteiligen sich, nehmen an Treffen teil, wollen mitreden und mitgestalten. Vorstand und Mitglieder entscheiden sich für zwei große Neuerungen:

Gemeinsam entscheiden – und jeder ernsthafte Einwand wird ernst genommen

Wir sagen ja zur Soziokratie als Entscheidungsmodell im Verein. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Entscheidungen im Konsent getroffen werden – auch in Generalversammlungen mit mehr als 50 Anwesenden. 

Gleichzeitig beschließen wir, das Netzwerk als offenes System weiter zu führen, das sich immer neuen und sich verändernden Gegebenheiten anpasst, und in dem jede/r mitbestimmen und entscheiden kann.

Die professionelle Website – www.gewaltfrei.at

Die Mitglieder einigen sich: Eine eigene Website für den Verein muss her!

Diente bisher die von Deborah und Pia entworfene Webseite als Plattform, möchten die anderen Mitglieder mitgestalten und sich mehr damit identifizieren. Deshalb entwirft ein Team eine eigene Webseite mit eigenem Logo für das Netzwerk GFK Austria.

Das jährliche Herbsttreffen mit Generalversammlung

Jedes Jahr im September finden diese drei- bis viertägigen Treffen statt. Wir nützen diese Meetings, um unsere Kontakte und den Austausch zu pflegen.

Wir feiern unsere Erfolge und machen Pläne fürs kommende Jahr.
Wir probieren neue GFK-Spiele und Gruppenübungen aus.
Wir erzählen uns, was immer es zu erzählen gibt.
Außerdem kochen, essen, tanzen und singen die meisten von uns gerne. Also tun wir auch das.
Wir gehen spazieren, alleine oder mit anderen.
Wir genießen Zeiten der Stille im Kreis von unseren GFK-Freundinnen und Freunden.

Und dann ist da auch noch die Generalversammlung, für die wir uns zumeist einen halben Tag Zeit nehmen und bei der die großen Weichen für das kommende Jahr gestellt werden.

 

Netzwerktreffen 2007, Tannberg

Veränderungen und Wachstum

In der Generalversammlung im Herbst 2008 zieht sich Pia Cornaro aus dem Vorstand zurück, "im vollen Vertrauen, dass das  Netzwerk nun von anderen GiraffInnen mit frischer Energie weitergetragen wird", wie sie sagt. Im Herbst 2010 gibt Deborah Bellamy ihre Vorstandsfunktionen auf.

Wir danken beiden für alles, was sie bisher mit uns und dem Verein geteilt haben!

 

Netzwerktreffen 2008, Ostermiething


Im Herbst 2009 hat das Netzwerk GFK Austria  82 Mitglieder.

Beim Herbsttreffen sind 30 Mitglieder dabei. Gemeinsam nehmen wir an einem Workshop teil.
Als Leiterin konnten wir die Kommunikations- und GFK-Trainerin Suna Yamaner aus der Schweiz gewinnen.

 

Netzwerktreffen 2009, Tannberg

Der Verein wächst und bleibt lebendig.

Zahlreiche Mitglieder besuchen GFK-Aus- und Fortbildungen und erweitern ihre Kompetenzen, um zur Verbreitung der Gewaltfreie Kommunikation beizutragen.

Viele von uns bieten Workshops und Gruppen für Menschen an, die sich für die GFK interessieren.

Zahlreiche Projekte wachsen im Laufe der Jahre. Mehr finden Sie dazu auf den anderen Seiten unserer Website.

 

Netzwerktreffen 2010, Ostermiething